Impressum
Home   Ballongalerie 1   Ballongalerie 2   ballongalerie 3   ballongalerie 4   Links    
 

Alpenüberquerung am 17.03.2010


  • Ballonstart im Ost Allgäu kurz vor Sonnenaufgang
  • Die verschneiten Alpenspitzen sind zu sehen
  • Der Ballon schwebt bereits über dem Lechtal
  • Bei der Alpenüberquerung im Ballon sehen wir sogar Meran in Südtirol
  • Der Ballon ist bereits über den italienischen Alpen
  • Der Langkofel von den Dolomiten, hier schön zu erkennen
  • Der Ballon denkt nun langsam an das Landen in Italien
  • Hier bereits über de Tal von Belluno
  • Flache Acker und Reisfelder begrüßen die Ballonfahrer aus Bayern
  • Ein schöner Fleck wird für die Ballonlandung ausgesucht
  • Fröhliche Gesichter der Alpen Ballonfahrer
  • Aus dem Ballon wirkt das Allgäu noch verschlafen
  • Blick zurück ins Ost Allgäu
  • Kurz vor Insbruck holt sich der Ballonpilot eine Freigabe für Österreich
  • Viele Skifahrer geniesen den herrlichen Tag auf der Piste
  • Das Dolomiten gebirge bei einer Ballonfahrt erleben
  • Nochmal ein Blick zurück auf die verschneiten Alpen
  • Dolomiten bei der Alpenüberquerung mit dem Ballon
  • Die letzte Alpen Hürde bei einer Alpenüberquerung
  • Völlig unterschiedliche Bauweisen können wir aus dem Ballon beobachten
  • Kurz vor der Ballonlandung
  • Blick vom Hotelsteg über den Gardasee, nach der Ballonfahrt
  • Sonnenaufgang im Ballonkorb - ein Traum
  • Nach Oberbayern ist die Sicht hervorragend
  • Der Säuling im Allgäu aus dem Ballonfahrer Perspektive
  • Die Ballonfahrer werden mit Sauerstoff versorgt
  • Blick auf Bozen und Meran in Südtirol
  • Alpenpanorama soweit das Auge reicht
  • Alpen ohne Grenzen
  • Hier sind wir über die Alpen drüber
  • Die Wiesen scheinen für die Ballonlandung doch etwas saftig zu sein
  • Der Heißluftballon ist gelandet Die Alpenüberquerung perfekt
  • Welch ein Panorama am in Bardolino am Gardasee
  • Sonnenaufgang über der Zugspitze
  • Hier im Ballonkorb sind dank der Sonnenstrahlen die Temperaturen warm
  • Vor uns liegt das Mieminger Plateau und Innsbruck
  • Welch einherrlicher Anblick Die Seiser Alm aus dem Heissluftballon
  • Hier nochmal die Seiser Alm bei unserer Ballonfahrt
  • Langsam sieht man den Dunst der Poebene
  • Das Schneefreie Gebiet unter dem Kollonkorb wird grösser
  • Norditalien präsentiert sch ganz landestypisch
  • Der Ballon kommt langsam noch etwas tiefer
  • Hier sieht man wie groß so ein Ballon eigentlich ist
  • Einfach nur traumhaft

 

Die Alpenüberquerung am 17.März 2010 war wiedereinmal ein absoluter Erfolg. Der Start erfolgt am frühen Morgen in Seeg im Allgäu. Wir entschieden uns mit unserem grössten Ballon vom Bayerischen Blutspendedienst zu starten. Dieser Ballon hat ein Volumen von 10000m³ und eine Startmasse von 3,2Tonnen.
Mit 12 Gasflaschen und 9 Personen im Korb hoben wir nach einem winstillen Ballonaufrüsten gemütlich ab.
Langsam steigen wir auf rund 3000m Höhe uns holten uns die Freigabe für grössere Höhen. Die Reise führte uns über den Hopfensee und den Forggensee, vorbei an den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau bei Füssen und Schwangau weiter über das Ammergebirge und die Zugspitze in Richtung Österreich.
Nach dem Überqueren des Inntales ging die Ballonfahrt weiter in Richtung Pustertal. Im Pustertal findet auch regelmäßig im Januar ein Ballonfahrertreffen mit Ballonpiloten aus ganz Europa statt. Kein Wunder, denn nach dem Pustertal sind wir dann beireits mitten über den Dolomiten. Der Langkofel und die Marmolata liegt uns zu Füßen.
Alle Beteiligten sind begeistert. Eine normale Ballonfahrt haben hier schon einige erlebt, aber eine Alpenüberquerung ist der absolute Höhepunkt im Leben eines Ballonfahrers.
Rechter Hand können wir hinabblicken auf Meran und Bozen in Südtirol.
Diese Gegenden sind bekannt durch das durchaus auch bei den Deutschen bekannte Törggelen. Mit frischem Roptwein uns einer typischen Brotzeit werden hier im Herbst nach der Weinlese tolle Feste gefeiert.
Heute aber, wo wir mit dem Ballon darüber fahren ist alles noch ganz ruhig. Weiter geht die Reise in Richtung Venedig. Wir passieren die Seiser Alm, die durch die vielen Skigebiete sehr bekannt und beliebt ist. In niedriger Fahrt können wir den Menschen auf der Piste schon fast zuwinken.
Über dem Tal von Belluno sehen wir bereits die Lagune von Venedig. Welch eine tolle Reiserichtung. Hier könnte der Heissluftballon bereits landen, aber der Tag ist viel zu schön dafür. Wir fahren lieber noch ein Stück weiter, denn unsere Gasvorräte sind noch sehr gut.
Nun holen wir uns die Freigabe bei Padova per Funk das wir die Fahrthöhe verlassen dürfen und langsam in niedriger Höhe einen passenden Landeort für einen Heißluftballon suchen können.
Die italienischen Einwohner winkel uns aufgeregt zu, denn einen Heißluftballon über Ihren Dächern haben Sie wohl noch nie oder sehr selten gesehen. Nach erfolgter sanfter Landung hinter einer Baumreihe werden wir sehr freundlich begrüßt. Ein frischer Rotwein wurde uns auch sogleich von den Anwohnern mitgebracht. Bei bester Stimmung machten sich die Ballonfahrer nun auf in Richtung einer Kirche, denn es weiss ja mittlerweile jeder, dass neben einer Kirche immer eine schöne Kneipe ist - und so war es auch.
Nach einen schonen Einkehrschwung hier in der kleinen Ortschaft Spresiano hlte uns unser Verfolger Franz ab.
Nun wurde der Ballon auf unserem Ballonanhänger verladen und die Reise ging in Richtung Bardolino am Gardasee.
Dort angekommen wurden wir herzlich im Hotel aufgenommen und begrüßt.
Einem erholsamen NAchmittag stand nichts mehr im Wege. Temperaturen um die 20°C und schönstes Wetter, das kann man es gut aushalten, wenn man bedenkt das im Allgäu immer noch Temperaturen um die 0°C und Winterwetter herscht.
Nach einem tollen Abend mit Fisch, Fleisch und anderen italienischen Leckereien verbrachten wir doch eine relativ kurze Nacht im Hotel.
Nach dem Frühstück und einigen erinnerungsfotos brachen wir die Rückreise über den Brenner an. Mit Kaffeepausen waren wir Nachmittags wieder zurück in Seeg.
Wie immer findet dann noch unser traditionelles Flammkuchenesse mit der Ballonfahrertaufe am Schwaltenweiher statt.
Jetzt haben wir alle noch unsere Adressen ausgetauscht, damit auch jeder an den Bild Eindrücken der anderen Kameras Teil haben kann.
Eine Alpenüberquerung mit dem Heißluftballon ist ein abosolutes Highlight und eines der letzten Abenteuer unserer Zeit - das waren sich alle einig.